Grüne Quellen
Samstag, 24. Juni 2017 Uhr

 
ProlixLetter
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
Prolix-Studienführer
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
wodsch

 

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Impressum
 
Prolix-Verlag
oekostation1.jpg
Freiburgs Ökostation bietet viele Informationen / Foto: Daniel Jäger

INFORMATIONEN

 

Hier finden Sie allerlei Informationen zu grünen Inhalten. Politische, organisatorische und andere Fragen werden beantwortet.

 


Stichwortverzeichnis
Alternative Projekte
Bildung
Buchtipps
Filmtipps
Grüne Seiten
Regionales
Umweltorganisationen

 

Alternative Projekte


Fabrik für Handwerk, Kultur und Ökologie e.V.
Habsburgerstr. 9
Tel. 0761-551499
Dieses alternative Projekt ist in Freiburg seit über 20 Jahren ansässig. Mittlerweile haben sich hier eine Vielzahl von Projekten, Betrieben und Gruppen zusammengefunden. Wer die vollständige Liste der Projekte und Betriebe haben will, kann sich an oben genannte Adresse wenden.

Frauenprojekthaus
Nach jahrelanger politischer Arbeit gelang es den Frauen verschiedener Projekte, diese gemeinsam in der Basler Str. 8 in Freiburg unterzubringen. Hier finden sich Tritta (Verein für feministische Mädchenarbeit, Tel. 2927508), FMGZ (Frauen- und Mädchengesundheitszentrum, Tel. 2021590), Frauenzimmer (Suchtberatung für Frauen, Tel. 32211), Wildwasser (Beratungs- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen, Tel. 33645) und Frauenhorizonte (gegen sexuelle Gewalt in Freiburg, Tel. 2858585)

Grethergelände
Adlerstr. 12, Tel. 0761-24887
Zusammen mit der Spechtpassage und der Fabrik für Handwerk, Kultur und Ökologie das dritte alternative Projekt in Freiburg. Dort haben auch das Mietshäuser Syndikat und das Archiv Soziale Bewegungen ihren Sitz. Es hat alle Materialien über Hausbesetzer und andere soziale Bewegungen in Freiburg. Seit kurzem ist auch die ProlixZeitung und der Freiburger Kleinanzeiger aus dem ProlixVerlag bis 1987 hier archiviert.


Spechtpassage
Wilhelmstr. 15, Tel. 0761-300 19 (Cafe Jos Fritz)
Eine etwas andere Passage unter Denkmalschutz in der Wilhelmstraße: Die Buchhandlung Jos Fritz. Das Cafe mit Innenhof, montags und donnerstags bis 2 Uhr geöffnet, freitags: Lesben- oder Schwulencafe. Außerdem gibt es ein Theater (Harrys Depot) , eine Keramikwerkstatt, den ISF Verlag, eine Computerfirma, ein Kunstatelier (DRUCKreif) und einen großen Fahrradladen. Siehe auch www.Spechtpassage .de


 

Bildung


Zu einer bewussten Lebensweise gehört zweifellos die Aneignung von Informationen, die einen Nachhaltigen Konsum ermöglichen. Seminare und Kurse zum Thema vertiefen dieses Wissen. Folgende Institutionen sind in Freiburg vertreten.

Öko-Institut e.V.
Merzhauser Straße 173
D-79100 Freiburg
Tel. 0761/45295-0
Fax  0761/45295-288
E-Mail: info@oeko.de
www.oeko.de
Das Öko-Institut ist eine der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungseinrichtungen für eine nachhaltige Zukunft. Seit der Gründung im Jahr 1977 erarbeitet das Institut Grundlagen und Strategien, wie die Vision einer nachhaltigen Entwicklung global, national und lokal umgesetzt werden kann.
An den drei Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin beschäftigt das Institut über 130 MitarbeiterInnen, darunter mehr als 85 WissenschaftlerInnen. Jährlich bearbeiten sie mehr als 300 nationale und internationale Projekte in folgenden Arbeitsgebieten Chemikalienmanagement und Technologiebewertung; Energie und Klima; Immissions- und Strahlenschutz;  Landwirtschaft und Biodiversität; Nachhaltigkeit in Konsum, Mobilität, Ressourcenwirtschaft und Unternehmen; Nukleartechnik und Anlagensicherheit sowie Recht, Politik und Governance.
Auf Basis einer wertorientierten wissenschaftlichen Forschung berät das Öko-Institut Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Zu den wichtigsten Auftraggebern gehören Ministerien auf Bundes- und Landesebene, Unternehmen sowie die Europäische Union. Darüber hinaus ist das Institut für Nicht-Regierungsorganisationen und Umweltverbände tätig.
Das Öko-Institut ist ein gemeinnütziger Verein. Das Institut finanziert seine Arbeit in erster Linie über Drittmittel für Projekte. Darüber hinaus bilden Beiträge und Spenden von mehr als 2.600 Mitgliedern – darunter über 30 Kommunen – die Grundlage für eine unabhängige Forschung. Der jährliche Umsatz beträgt etwa elf Millionen Euro.

Öko-Studiengänge
Die Albert-Ludwigs-Universität (Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften) Freiburg bieten den Bachelor-Studiengang "Umweltnaturwissenschaften" an.
Die Studierenden des B.Sc.-Hauptfachs Umwelt­naturwissen­schaften be­schäftigen sich mit realen Umwelt­systemen: Wasser, Boden, Luft, Wald, Landschaft und die vom Men­schen geschaffene Umwelt. Das Studium vermittelt die natur­wissen­schaft­lichen Grund­lagen (Chemie, Physik, Biologie) und die Fähigkeit, die in der Umwelt ablaufenden Pro­zesse zu verstehen und zu analysieren. Außer­dem werden die Stu­dierenden darauf vor­berei­tet, die Wechsel­wir­kungen zwischen Natur und Gesell­schaft bei Problem­lösungen mit ein­zu­beziehen.
Die Ausbildung ist disziplinenübergreifend, wobei ein solides Verständnis über das Funk­tionieren der natürlichen Umwelt ver­mittelt wird. Im gesamten Studiengang besteht ein enger Praxisbezug: zahlreiche Exkursionen und Geländeübungen ge­hö­ren ebenso zum Programm wie Laborpraktika oder Gastbeiträge aus der Berufspraxis.
Mehr Informationen hier.

Ökostation Freiburg
Falkenbergerstr. 21 B
79110 Freiburg
Tel.: 0761 892333
Fax: 0761 807520
E-Mail: info@oekostation.de
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag von 9:00 - 17:00 Uhr
Mittagspause von 13:00 - 14:00 Uhr
Sonn- und Feiertags laut Programm
Telefonzeiten:
Dienstag bis Freitag 9:00 - 12:30 Uhr, sowie Dienstagnachmittag 14:00 - 17:00 Uhr
Anfragen für Schulen: Montag- und Mittwochnachmittag 14:00 - 17:00 Uhr
www.oekostation.de
Die Ökostation - das Umweltbildungszentrum mit Charme. Ein ökologisches Modellhaus mit ungewöhnlicher Architektur, ein naturnahes Gartengelände mit Biogarten und Kräutergarten laden zur Besichtigung ein. Die Ökostation führt Veranstaltungsreihen, Seminare und Workshops für die Öffentlichkeit durch. In Kooperation mit kompetenten Partnern entwickeln wir innovative und attraktive Projekte zur Umweltbildung und nachhaltigen Entwicklung. Die Ökostation bietet als außerschulischer Lernort vielfältige Möglichkeiten, Natur und Umwelt praktisch kennen zu lernen.

Volkshochschule Freiburg e.V.
Rotteckring 12
Postfach 5569
79022 Freiburg i. Br.
info@vhs-freiburg.de
Tel. 0761/3 68 95 10
Fax 0761/3 68 95 35
www.vhs-freiburg.de
Die Volkshochschule bietet Kurse zum Thema "Mensch, Umwelt und Natur" an.


 

Buchtipps


Bücher zum Thema, die unserer Redaktion von www.lesen-oder-vorlesen.de besonders gefallen haben, stellen wir Ihnen hier vor.

Andreas Hoppe
Mein abenteuerlicher Versuch, mich regional zu ernähren – so der Untertitel des Buches. Und abenteuerlich mutet es auch an, wenn man sich nur noch regional ernähren möchte.
Andreas Hoppe definiert alle Lebensmittel als regional, die in einem Umkreis von 100 km wachsen, also 100 km um Berlin herum – wo Hoppe wohnt – und 100 km um seinen kleinen Hof in der Nähe von Berlin herum, auf dem er – wenn möglich – seine freien Tage verbringt.
Da muss man so auf einiges verzichten: Salz, Orangen, Bananen, Kaffee, exotische Gewürze, italienischer Wein usw. Die Liste könnte endlos weitergeführt werden, denn vieles von dem, was wir konsumieren, kommt von weiter her als nur aus dem Umkreis von 100 km.
Das wird einem beim Lesen schnell klar. Andreas Hoppe arbeitet bei seinem Selbstversuch mit Listen in drei verschiedenen Farben: grün, gelb, rot. Auf die grüne Liste kommt alles, was in der Umgebung gekauft oder im eigenen Garten oder auf dem eigenen Balkon angebaut werden kann.
Mehr...

Fair Einkaufen - aber wie?
Der Ratgeber für fairen Handel, für Mode, Geld, Reisen und Genuss von Martina Hahn und Frank Herrmann.
Mit einem Vorwort von Gerd Billen, Vorstand des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen.
Immer mehr Verbraucher möchten wissen, wo sie fair gehandelte Lebensmittel erhalten: In welchem Laden hängen T-Shirts, die nicht von Kindern zusammengenäht worden sind? Wo kann eine Reise gebucht werden, bei der auch das Zimmermädchen einen gerechten Lohn erhält und welcher Investmentfonds ist wirklich nachhaltig angelegt?
Mithilfe dieses Ratgebers kann jede und jeder fair konsumieren – vom Szene-Kenner über den Fairtrade-Einsteiger bis hin zum Bio-Käufer. Hier findet sich alles, um sich zurechtzufinden: ausführliche Hintergrundinfos, jede Menge Adressen, Weblinks, Literaturempfehlungen und Einkaufstipps.
Mehr...

H.Koch, B.Pötter und P.Unfried "Stromwechsel"
Wie Bürger und Konzerne um die Energiewende kämpfen.
Für viele Menschen ist mit dem Atomausstieg das Thema Energiepolitik erledigt. Dabei ist die sogenannte Energiewende nur der erste Schritt, denn jetzt werden die Weichen gestellt, wie die Energieversorgung in Deutschland, Europa und der ganzen Welt in den nächsten Jahrzehnten aussehen wird. Wird sie zentral oder dezentral sein? Bestimmen die alten Konzerne die Zukunft der Energieproduktion oder setzen sich neue, innovative Firmen endlich durch? Welche Köpfe beeinflussen maßgeblich die Energiewende, wer zieht im Hintergrund die Fäden? Hier finden Sie die Antworten.
Mehr...

Hans-Ulrich Grimm "Vom Verzehr wird abgeraten"
Wie uns die Industrie mit Gesundheitsnahrung krank macht.
Wussten Sie, dass die Herzschutz-Margarine dem Herzen, und der ACE-Saft dem Embryo schaden kann? Wussten Sie, dass dem Essen zugesetztes Kalzium vielleicht einen Knochenbruch verhindert – aber ebenso vielleicht einen Herzinfarkt bewirkt? Wussten Sie, dass es in Deutschland pro Jahr mehr Vitamintote als Verkehrstote gibt? Hans-Ulrich Grimm deckt auf, was im Functional Food wirklich wirkt – und was den Konsumenten droht. Schon rechnen Versicherungen mit steigenden Krankheitskosten sowie Produkthaftungsfällen und stufen die angeblichen Gesund-Produkte aus dem Supermarkt als Risiko ein.
Mehr...

Ingrid und Alexander Neukert "Einfach mal vegan"
Küchenzauber – frisch und vollwertig, unkompliziert und schnell zubereitet. Vegan kochen für mehr Vitalität und Lebensfreude
Knusprige Kartoffeltorte mit Rosmarin, Kürbisrisotto und Rosenbrot frisch aus dem Ofen – mit ihrem Kochbuch »Einfach mal vegan«, erschienen im pala-verlag, laden die Gesundheitsberater Ingrid und Alexander Neukert dazu ein, sich täglich etwas Gutes zu tun.
Mehr...

Irmela Erckenbrecht "So schmeckt's Kindern vegetarisch"
Fachkundiger Rat • praktische Tipps • 150 köstliche Rezepte
Abwechslungsreich, lecker und gesund soll das Essen sein, das Eltern ihren Kindern täglich anbieten. Immer öfter sind auch fleischfreie Gerichte gefragt.
Mehr...

Jutta Grimm "Vegetarisch grillen"
Es muss nicht immer Bratwurst sein! Sommerzeit ist Grillzeit: Kaum werden die Tage länger, lockt der Grill – dann heißt es angeschürt und losgebrutzelt! Dass es dabei nicht immer Steak oder Bratwurst sein muss, zeigt Jutta Grimm in ihrem Buch »Vegetarisch grillen«, erschienen im pala-verlag.
Mehr...

Nicola Holzapfel "Sammeln Sie Punkte?"
Die Leiden einer Schnäppchenjägerin.
Als eine konsumkritische Freundin behauptet, sämtliche Rabatte seien Lug und Trug, bezieht Nicola Holzapfel spontan die Gegenposition und prahlt: »Wenn ich anfangen würde, Punkte zu sammeln - ich könnte 1000 Euro im Jahr sparen. Wollen wir wetten?!« Die Freundin schlägt sofort ein. Seither hat Nicola Holzapfel nur noch ein Ziel: den maximalen Rabatt aus jedem Einkauf herauszuholen. Sie ordert Kundenkarten und sammelt Boni, sie löst Gutscheine ein, lässt sich kein Gewinnspiel entgehen und stürzt sich zum Schrecken ihrer Freunde in Kunden-werben-Kunden-Aktionen...
Mehr...

Rudolph Herzog "Der verstrahlte Westernheld"
Leichtsinn, Wahnsinn, Paranoia – Rudolph Herzogs Bilanz des fahrlässigen menschlichen Umgangs mit atomarem Material
Mehr...

 

Filmtipps


Kino und Fernsehen beschäftigen sich heutzutage viel mit grünen Inhalten. Das Wiki der Grünen Jugend hat die besten Filme zusammengefasst:
    1.1 Bildung
    1.2 LesBiSchwul
    1.3 Demokratie
    1.4 Antirassismus
    1.5 Netzpolitik
    1.6 Kultur
    1.7 Drogen
    1.8 Mensch/Tier
    1.9 Europa/Globales
    1.10 Ökologie
        1.10.1 Regenwald
        1.10.2 Nahrungsmittel
        1.10.3 Energie
    1.11 Gleichberechtigung
    1.12 Wirtschaft
    1.13 Soziales
    1.14 Nahost
    1.15 Ungeordnet

 

Grüne Seiten

der Stadt Freiburg

Abfall vermeiden und Ressourcen sparen:
Die „Grünen Seiten Freiburg“ bieten Tipps und Adressen

Reparieren statt entsorgen, leihen statt besitzen und Gebrauchtes verwenden statt Neues kaufen – mit einem bewussten Konsum kann jeder Einzelne Abfall vermeiden und Ressourcen schonen. Hilfestellung geben die „Grünen Seiten“, die die Stadt jetzt in vierter Auflage herausgibt. Das über dreißig Seiten starke Heft bietet eine hilfreiche Sammlung von über 300 Freiburger Adressen für Gebrauchtwaren, Reparaturen aller Art, Leihware, Second-Hand-Kleidung und Entrümpelungen. Die Adressen hat die Freiburger Abfallwirtschaft zusammengetragen.

Der Titel „Grüne Seiten“ lehnt sich an das bekannte Nachschlagewerk „Gelbe Seiten“ an und versteht sich als lokale, umweltbezogene Ergänzung dazu. Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik erklärt: „Die Grünen Seiten sollen zu einer nachhaltigen Lebensweise anregen. Ziel ist es, den Lebenszyklus vieler Produkte zu verlängern und damit zur Ressourcenschonung beizutragen.“

Die „Grünen Seiten“ sind ab sofort kostenlos in den Freiburger Rathäusern, beim Bürgeramt, bei der Stadtbibliothek, dem Umweltschutzamt, den städtischen Recyclinghöfen und bei vielen in der Broschüre genannten Betrieben erhältlich.

 

Eine Onlineversion der Grünen Seiten ist zur Zeit nicht verfügbar.



 
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang

 

Regionales


Grüne Infos aus ihrem Stammgebiet: Tipps, Veranstaltungen und mehr...

BUND
Den Veranstaltungskalender des BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz) finden Sie hier.

ECOtrinova
ECOtrinova e.V., Freiburg i.Br., gemeinnütziger Verein
vormals Arbeitsgemeinschaft Freiburger Umweltinstitute,
Träger der Umweltbibliothek Freiburg und des Samstags-Forums Regio Freiburg,
Herausgeber der ECOtrinova-Nachrichten für ein ECOvalley am Oberrhein.
Kontakt:
Dr. Georg Löser
Weiherweg 4 B
79194 Gundelfingen
Auf der Webseite sind zahlreiche Termine und regionale Informationen rund um das Thema Ökologie zu finden:
www.ecotrinova.de

Ökostation Freiburg
Die Ökostation - das Umweltbildungszentrum mit Charme. Ein ökologisches Modellhaus mit ungewöhnlicher Architektur, ein naturnahes Gartengelände mit Biogarten und Kräutergarten laden zur Besichtigung ein. Die Ökostation führt Veranstaltungsreihen, Seminare und Workshops für die Öffentlichkeit durch. In Kooperation mit kompetenten Partnern entwickelt das Team innovative und attraktive Projekte zur Umweltbildung und nachhaltigen Entwicklung. Die Ökostation bietet als außerschulischer Lernort vielfältige Möglichkeiten, Natur und Umwelt praktisch kennen zu lernen.
Falkenbergerstr. 21 B
79110 Freiburg
Tel. 0761 / 892333
Fax: 0761 / 807520
info@oekostation.de

SolarRegion
Informationsportal für Erneuerbare Energien in Südbaden
Wer auf Terminsuche ist, findet auf dieser Webseite immer einen sehr aktuellen Kalender. Die Homepage wird angeboten von fesa e.V. - ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 1993 erfolgreich für den Ausbau der Erneuerbaren Energien und für die Energiewende in der Region Freiburg engagiert. Mit seiner Arbeit sensibilisiert er die Menschen für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, schlägt mit innovativen Projekten neue Wege ein und schafft über sein Netzwerk wichtige Kontakte zu Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Verbänden.
www.solarregion.net

 

Umweltorganisationen


Hier eine Auflistung von Vereinen und anderen Organisationen aus der Umgebung, die sich mit Umweltschutz, Nachhaltigkeit und anderen grünen Inhalten beschäftigen.

AK Wasser
Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V. (BBU), Rennerstr. 10, Tel. 275693
www.akwasser.de
Der AK Wasser berät als ehrenamtliche Serviceagentur bundesweit von Freiburg aus alle, die Probleme mit Trinkwasser, Hochwasser, Abwasser, Gewässer-renaturierung und Wasserpolitik haben. Bei uns können aquatisch interessierte Studies lernen, wie die deutsche Wasserwirtschaft funktioniert - z.B. auch im Rahmen eines Praktikums.

Arbeitsgemeinschaft Naturschutz
www.agn-freiburg.de
Die Arbeitsgemeinschaft Naturschutz ist eine lockere Vereinigung Freiburger StudentInnen. Sie engagiert sich in verschiedenen Naturschutzgebieten in Freiburg und Umgebung. Neben den Pflegeeinsätzen, die den Hauptteil ihrer Arbeit ausmachen, bieten sie auch Naturkundliche Exkursionen zu verschiedenen Themengebieten an.

BUND
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
79098 Freiburg, Wilhelmstr. 24 a, Tel. 0761-30383, Fax 0761-23582
www.bund-freiburg.de
Der Bund für Umwelt und Naturschutz in Freiburg ist in vielen Bereichen aktiv. Vom politischen Umweltschutz (AKW Fessenheim, Nachhaltigkeitsdebatte...) über den klassischen Naturschutz (Amphibienschutz...) bis hin zur Umweltpädagogik in der BUND-Ökostation im Seepark Freiburg reichen die Aufgabenfelder in Freiburg und der Region. Für aktive MitstreiterInnen gibt es ein vielfältiges Aufgabenfeld.

ECOtrinova e.V.
Dr. Georg Löser, Vorsitz., Weiherweg 4 B, 79194 Gundelfingen, ecotrinova@web.de, www.ecotrinova.de ECOtrinova ist ein gemeinnütziger Zusammenschluß von umweltorientierten Instituten, BürgerInnen, Vereinen, Initiativen, Büros und Unternehmen am Oberrhein. ECOtrinova will zukunftsfähige Wirtschaftsweisen und Lebensformen, die der Nachhaltigkeit genügen: ökologisch, ökonomisch und sozial. Der Verein veranstaltet für Bürger und Studierende seit 2006 an der Universität mit Vorträgen und Führungen das Samstags-Forum Regio Freiburg für Klimaschutz und neue Energien zusammen mit dem u-asta der Universität und weiteren Partnern aus Universität und Bürgerschaft. Über 100 Dokumente sind dazu auf der Website unter Projekte eingestellt. Der Verein leitet das Projekt Sonnen-Energie-Wege vorbildlicher Objekte im hiesigen Eurodistrikt, gibt das Journal ECOtrinova-Nachrichten für ein ECOvalley am Oberrhein heraus, entwickelt innovative Strategien und Projekte, nimmt Stellung zu aktuellen Fragen auch zusammen mit dem Klimabündnis Freiburg, trägt die kleine Umweltbibliothek Freiburg und mit dem Agenda21-Büro Freiburg den Infopunkt Klima-Energie-Umwelt beim Treffpunkt Freiburg. An Mitarbeit Interessierte wenden sich bitte an den Vorsitzenden.

fesa
Der fesa e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 1993 erfolgreich für den Ausbau der Erneuerbaren Energien und für die Energiewende in der Region Freiburg engagiert. Mit seiner Arbeit sensibilisiert er die Menschen für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, schlägt mit innovativen Projekten neue Wege ein und schafft über sein Netzwerk wichtige Kontakte zu Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Verbänden. Über die Zeitschrift "SolarRegion", Veranstaltungen und Newsletter informiert er aktuell über Themen aus den Bereichen Wind-, Solar- und Bioenergie, Geothermie sowie Energieeffizienz.
www.fesa.de

Freitaler
Der Freitaler e.V. ist ein gemeinschaftliches Netzwerk, bestehend aus engagierten Bürgern. Unser Bindeglied ist das vereinsinterne Gutscheinsystem "Freitaler", eine so genannte Regionalwährung. Unser Ziel ist eine nachhaltige Regionalentwicklung im Sinne des Gemeinwohls.
Eine Regionalwährung ist nicht nur ein kreatives Projekt, an dem viele Köpfe und Herzen beteiligt sind, sondern auch ein einfaches und wirksames Werkzeug, die regionalen Wirtschafts- und Handelsaktivitäten zu stärken. Darüber hinaus sichern wir uns eine gewisse Unabhängigkeit und Stabilität vor internationalen Turbulenzen auf den Finanzmärkten.
www.freitaler.com

Greenpeace
Salzstraße 1, 79098 Freiburg
Telefon: 0761-25858 (Bürozeit: Donnerstags 20.00 - 22.00 Uhr)
E-Mail: info@greenpeace-freiburg.de
www.greenpeace-freiburg.de
Wir treffen uns donnerstags um 20.00 Uhr in unserem Büro in der Salzstraße 1, (am Bertoldsbrunnen, Eingang in der Dreherstraße, 1. Stock). Das Plenum dauert etwa 2 Stunden.

IFSA
International Forestry Students’ Association
Tennenbacherstr. 4, 79106 Freiburg
Tel. 0761-2033801, Fax 0761-2033819
E-Mail: secretariat@ifsa.net
www.ifsa.net
Die IFSA ist ein weltweites Netzwerk für Studenten der Forst- und Umweltwissenschaften, das sich für kulturellen Austausch und Umweltbildung einsetzt. Der Ortsverein Freiburg unternimmt während des Semesters unterschiedliche Aktivitäten wie etwa informative Wanderungen oder Projekte mit Kindergärten in Freiburg und Umgebung, zu denen auch Neuankömmlinge immer herzlich willkommen sind. Wir treffen uns jeden Dienstag um 19:15 Uhr im IFSA-Sekretariat im Herderbau (Tennenbacher Straße 4, im Erdgeschoss).

NABU
Habsburgerstr. 9
Tel. 58539529
www.nabu-bw.de
Als mitgliederstärkster Umweltverband in Baden-Württemberg engagiert sich der Naturschutzbund (NABU) auch in Südbaden. Freiburg und seine Umgebung verfügen nicht nur über eine große Vielfalt an Tieren und Pflanzen, sondern auch über reizvolle Landschaften wie den Kaiserstuhl, die Rheinauen oder den Schwarzwald. Dieses großartige Naturerbe soll bewahrt werden. Mitmachen lohnt sich also. Man kann auch Mitglied werden.

Öko Institut e.V.
Postfach 50 02 40, 79028 Freiburg
Hausadresse: Merzhauser Straße 173, 79100 Freiburg, Tel. 0761-45295-0, Fax: 0761-45295-88,
E-Mail: info@oeko.de
Das Öko-Institut ist eine der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungseinrichtungen für eine nachhaltige Zukunft. Seit der Gründung im Jahr 1977 erarbeitet das Institut Grundlagen und Strategien, wie die Vision einer nachhaltigen Entwicklung global, national und lokal umgesetzt werden kann. Das Öko-Institut ist an den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin vertreten.

Solar-Bürger-Genossenschaft eG
Die Solar-Bürger-Genossenschaft initiiert zusammen  mit ihren Mitgliedern und mit Unterstützung des fesa e.V. deutschlandweit regionale Projekte und investiert in die Zukunft der Erneruabressourcenschonende Energieversorgung in Bürgerhand.
www.solarbuergergenossenschaft.de

Tierschutzverein Freiburg
Tierschutzverein Freiburg
In den Brechtern 1c,
Tel. 84444
Die Hauptaufgabe des Tierheims sind die Aufnahme von Fund- und Abgabetieren aus dem Stadtgebiet, aber auch von beschlagnahmten Tieren: Hunde, Katzen, Kleintiere und Vögel. In Notfällen können vorübergehend auch Großtiere wie Pferde aufgenommen werden. Außerdem nimmt das Tierheim auch sämtliche verletzte Wildtiere auf und entlässt diese nach Genesung wieder in die Natur.Dieser Verein trägt sich nur durch Mitgliedschaften und Spenden. Er betreibt auch eine Tierpension und einen Tierheim-Shop, dessen erwirtschafteten Gewinne voll dem Tierheim zu Gute kommen. Im Rahmen einer Mitgliedschaft (30 /Jahr) kann man auch während der Öffnungszeiten mit den Hunden spazieren gehen.
Öffnungszeiten: Mo, Di und Fr: 9.30-12 und 14.30-17 Uhr, Do: 9.30-12 und 14.30-19 Uhr, Sa: 9.30-13 Uhr, Mi, Sonn-und Feiertage ganztags geschlossen.