Grüne Quellen
Sonntag, 23. Juni 2024 Uhr

 
ProlixLetter
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
Prolix-Studienführer
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
wodsch

 

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Prolix-Verlag

ARCHIV

 

 

Pakt mit dem Planeten schließen: Unsere Ernährungswelt nach Corona
Erntetour 2016 (c) Wolfgang Borrs
 
Pakt mit dem Planeten schließen: Unsere Ernährungswelt nach Corona
Die Corona-Pandemie fordert uns persönlich und als Gemeinschaft seit zwölf Monaten heraus. Umso wichtiger ist es zu erkennen, wie sie mit unserer Lebens-, Wirtschafts- und Ernährungsweise zusammenhängt. Unsere große Chance liegt darin, jetzt die richtigen Schlüsse zu ziehen für eine Ernährung, bei der Genuss und Verantwortung in Einklang gelangen. Welche das sind, dazu diskutieren Expert*innen bei einem kostenlosen Online-Podium von Slow Food am 28. Januar 2021.

Aktuell schaut die Welt auf Fallzahlen, Impfstrategien sowie Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Aus Sicht von Slow Food ist entscheidend, gleichzeitig die Zusammenhänge zwischen Pandemieausbruch und unserer Lebensweise in den Blick zu nehmen. Renommierte Wissenschaftler*innen warnen davor, dass es nach Corona weitere, dem Menschen gefährliche Zoonosen geben könnte – wenn wir nicht besser auf die Gesundheit der Erde und unserer selbst achten. Corona lehrt uns: Die Gesundheit der Tiere, des Planeten insgesamt und unsere eigene sind aufs engste miteinander verknüpft.

Haben unser bestehendes Lebensmittelsystem und unser Essverhalten die Verbreitung des Corona-Virus gefördert? Wie beeinflusst unser Umgang mit (Nutz-)Tieren und die zunehmende Zerstörung der Ökosysteme die Entstehung einer Pandemie? Wie können wir die Gesundheit der Erde und ihrer Bewohner künftig zusammen denken und wiederherstellen? Wie kann es uns im Zuge der Wiederbelebung der Wirtschaft gelingen, dass wir Biodiversitätsverlust und Klimawandel in den Griff bekommen? Warum ist biokulturelle Vielfalt eine Antwort auf die Gesundheitskrise? Und vor allem: Wie kann und muss unsere Ernährungsweise dabei unterstützen? Welche Rolle spielen regionale Wertschöpfungsketten?

So nachvollziehbar der Wunsch nach Rückkehr in die ‚Normalität‘ ist, so wichtig ist es, diese ‚Normalität‘ für ein lebenswertes Morgen neu zu definieren. Slow Food tut dies gemeinsam mit Expert*innen und Verbraucher*innen bei einem Podium am 28.1. um 19:30 Uhr. Die Moderation übernimmt Dr. Tanja Busse, Moderatorin und Autorin.

Podiumsteilnehmende sind:
• Prof. Dr. Simone Sommer, Evolutionsökologin, Universität Ulm (Conservation Genomics and EcoHealth)
• Christoph Simpfendörfer, Generalsekretär Demeter International
• Hubert Hohler, Gastronomischer Leiter der Buchinger Wilhelmi-Klinik am Bodensee, Mitglied der Chef Alliance von Slow Food
• Dr. Nina Wolff, amtierende Vorsitzende Slow Food Deutschland e.V.

Veranstaltungsdetails für den 28.1.2021 | 19:30 - 20:30 Uhr: Die Veranstaltung ist kostenfrei; sie findet via Zoom statt und wird ebenfalls live auf YouTube übertragen. Die Zugangsdaten für Zoom erhalten die Teilnehmenden nach ihrer Anmeldung vorab per Email. » Anmeldefrist bis Dienstag, 26.1. (klicke unten auf "mehr")

Die Veranstaltung findet im Rahmen von Terra Madre Salone del Gusto statt.
Mehr
Eintrag vom: 20.01.2021  




zurück