Grüne Quellen
Mittwoch, 26. Januar 2022 Uhr

 
ProlixLetter
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
Prolix-Studienführer
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
wodsch

 

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Prolix-Verlag

ARCHIV

 

 

Buchtipp: Ulrike Aufderheide
 
Buchtipp: Ulrike Aufderheide "Kleiner Garten naturnah"
Naturoasen im Wohnzimmerformat
lebendig und schön gestalten

Machen Sie etwas aus Ihrem kleinen Garten! Ein Rasen mit Hecken-Borte – so gleichförmig sehen viele kleine Gärten aus. Orte zum Wohlfühlen sind sie häufig nicht. Dabei können sie es sein: Ein Ruheort unter einer schönen Birke, ein Schwimmteich mit Holzdeck, ein Bild aus Stauden und Gräsern zum Betrachten vom Fenster aus: All das ist auch im kleinen Garten möglich.

Gefragt sind praktische Vorschläge und Ideen. Eine Vielzahl an Möglichkeiten und Wege zur Verwirklichung naturnaher Gartenwünsche nennt Ulrike Aufderheide in ihrem Buch »Kleiner Garten naturnah«, erschienen im pala-verlag.

Wenn Sie einen kleinen Garten neu anlegen oder pflegen wollen – sei es der Vorgarten, der lange Streifen neben dem Haus oder das Gärtchen in Wohnzimmergröße dahinter –, finden Sie in diesem Buch Anregungen zur Gestaltung, zur Bautechnik und zur naturnahen Bepflanzung. Auch funktionale Elemente wie Stellplätze oder Hauszugänge werden berücksichtigt.

Dabei richtet sich das Buch besonders an diejenigen, die nicht nur Oasen für sich selbst, sondern auch für Tiere und Pflanzen schaffen wollen. Dazu gibt es passende Bepflanzungsvorschläge für unterschiedliche Standorte im kleinen Garten. Um sich die eigenen Bedürfnisse klarzumachen, leitet die Naturgarten-Planerin auch beim Erstellen einer Wunschliste an. Das macht es einfacher, den Traumgarten zu finden und zur wunderschönen Oase des Lebens zu machen.

pala-verlag 2021, 176 Seiten, € 19,90 (D)
ISBN: 978-3-89566-412-0

- - -

Der pala-verlag:

Der Name
»Pala«, so heißt eine Insel in Aldous Huxleys positiver Inselutopie »Eiland« (Piper Verlag). Für die Gründer war der Name auch Programm: positive Utopien als Alternativen zur modernen Zivilisation.

Die Geschichte
Gegründet 1979 (offizielle Firmengründung 1.4.1980) in Schaafheim (Kreis Darmstadt-Dieburg in Hessen) von einer Gruppe von 6 Menschen, begann der pala-verlag als Zeitschriften-Verlag. »Nachbarschaft« hieß das Zeitschriften-Projekt, das »Wege zur Ökologie im Alltag« suchte.
Aus einer Artikelserie in der »Nachbarschaft« entstand das erste pala-Buch, die Übersetzung von »Living the good Life« von Helen und Scott Nearing (deutsch: »Ein gutes Leben leben«), das auch in der deutschen Ausgabe zu einem Bestseller wurde.
Neben weiteren Buchprojekten folgten die Zeitschrift »Bio-Garten« (1984) und die Zeitschrift »Schrot & Korn« (1986), die schon bald im neugegründeten »verlag gesund essen« (heute bioverlag in Aschaffenburg) erschien.
Die Zeitschrift »Nachbarschaft« wurde 1985 eingestellt, 1988 erfolgte die firmenrechtliche Trennung von Schrot & Korn und die Einstellung der Zeitschrift »Biogarten«.
Seit 1991 hat der pala-verlag seinen Sitz in Darmstadt.
Inzwischen sind mehr als 300 Bücher erschienen (davon ca. 150 lieferbar).

Das Programm
Der Titel unseres ersten Buchs ist auch heute noch Leitlinie unseres Programms: »Ein gutes Leben leben«. Dabei müssen wir alle enttäuschen, die von uns eine klare Anleitung für das gute Leben wollen. Wir wissen das auch nicht so genau.
Wir bemühen uns, in unseren Büchern Alternativen zu dem »normalen« Zivilisationsleben aufzuzeigen. Das sind andere, gesündere Ernährungsformen, andere Therapiemethoden, andere Formen der Landwirtschaft und andere Formen der Tierhaltung.
Dabei wollen wir nie sagen: »So ist es!«, sondern immer nur: »Das ist eine Möglichkeit«. Unsere Autoren vertreten in ihren Büchern ihre Meinungen und oft ihre festen Überzeugungen. Wir als Verlag verstehen unser Programm pluralistisch, wir wollen zeigen »hier gibt es Wege und Möglichkeiten«. Denn wir sind überzeugt, dass es mehr als einen richtigen Weg gibt.
 
Eintrag vom: 29.11.2021  




zurück