Grüne Quellen
Dienstag, 20. April 2021 Uhr

 
ProlixLetter
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
Prolix-Studienführer
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
wodsch

 

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Prolix-Verlag

ARCHIV

 

 

 
Wichtiger Baustein für den Schutz der Dreisam
Neue Anlage filtert Schadstoffe, bevor sie in die Dreisam gelangen können

Stadt investiert mehr als zwei Millionen Euro in den Gewässerschutz
Regenwasser, das von der B 31 abließt, wird gesäubert
Benzin und Öl kann abgehalten werden

Die Dreisam ist jetzt besser geschützt: Eine neue Anlage sorgt dafür, dass weniger Schadstoffe aus dem Autoverkehr in den Fluss gelangen. Unterhalb der Ochsenbrücke ist dafür jetzt eine neue Regenwasserbehandlungsanlage mit besonderer Technik in Betrieb.

Das Garten-und Tiefbauamt ist für die B 31 und damit auch für die Entwässerung dieser Straße im Stadtgebiet verantwortlich. Im Abschnitt westlich der Kronenbrücke wird das Regenwasser über einen Kanal in die Dreisam eingeleitet. Hier, an der Einleitstelle wurde die neue Anlage eingebaut. Sie verhindert, dass Abrieb von Reifen und Bremsen und andere Schadstoffe mit dem Regenwasser über den Kanal in die Dreisam gelangen. Dafür wurde in das Regenklärbecken ein sogenannter Kreuzstromklärer eingebaut. Die Anlage befindet sich auf der Südseite der Dreisam auf Höhe der Bohlstraße und liegt direkt am Dreisamuferradweg.

Die Kreuzstromklärer funktionieren ein bisschen wie Goldwaschanlagen: Es sind in Regenklärbecken eingebaute Module, in denen Lamellen befinden. Das verschmutzte Regenwasser durchströmt die Lamellen, die Partikel setzen sich ab und werden von den Lamellen zurückgehalten. Der Wirkungsgrad eines Regenklärbeckens wird so deutlich gesteigert. Für den besseren Schutz der Dreisam wurden rund 2,2 Millionen Euro investiert. Nur durch den Einsatz dieser Technik war es überhaupt möglich an der sehr engen Stelle zwischen der Dreisam, dem Dreisamuferradweg und der B 31a eine zuverlässige und sichere Regenwasserbehandlungsanlage zu errichten.

Die Anlage ist auch ein Schutz vor Havarien. Sie kann etwa Öle und Benzin zurückhalten. Durch eine Tauchwand werden kontinuierlich eingetragene Leichtflüssigkeiten zurückgehalten. Bei Bedarf werden Öle aus dem Becken abgepumpt und entsorgt. Stoffe, die schwerer als Wasser sind, sinken auf den Beckenboden ab und verbleiben dort. Wenn größere Mengen davon etwa bei einem Unfall ins Becken gelangen, werden diese sofort mit einem Saugfahrzeug abgepumpt.

Sauberes Wasser ist eines der wichtigsten Schutzgüter, das es zu bewahren gilt. Die Regenwasserbehandlungsanlage entspricht dem neuesten Stand der Technik und ist optimal dafür ausgelegt, die heute geltenden Ziele und Anforderungen des Gewässerschutzes zu erreichen. Sie leistet einen enorm wichtigen Beitrag zum Erhalt der Wasserqualität der Dreisam an der Einleitstelle und darüber hinaus.

Gebaut wurde die Anlage von Mitte Mai bis Mitte Dezember 2020. Trotz der Arbeiten wurde der Dreisamuferweg nur kurzzeitig gesperrt, auch die B 31 war ebenfalls nur kurzzeitig einspurig befahrbar.

Das Garten- und Tiefbauamt bedankt sich bei allen Verkehrsteilnehmenden für ihr Verständnis. Der Kreuzstromklärer wurde Ende Februar 2021 eingebaut und in den vergangenen Tagen in Betrieb genommen, damit ist die Anlage jetzt komplett in Betrieb.
 
Eintrag vom: 28.03.2021  




zurück