Grüne Quellen
Freitag, 10. Juli 2020 Uhr

 
ProlixLetter
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
Prolix-Studienführer
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
wodsch

 

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Prolix-Verlag

ARCHIV

 

 

 
Neuer Radweg und barrierefreie Ausstattung
Am 6. Juli beginnen Bauarbeiten in der Günterstalstraße

Freiburg. Viele Radfahrerinnen und Radfahrer haben sich diese Verbesserung in der Günterstalstraße gewünscht, jetzt wird sie vom Garten- und Tiefbauamt (GuT) umgesetzt. Am Montag, 6. Juli, beginnen die Bauarbeiten für die Anlage eines Radfahrstreifens in der Günterstalstraße zwischen Tal- und Schreiberstraße.

Wie bereits im Friedrichring erhält die Günterstalstraße eine reduzierte Fahrbahnbreite von 5,20 Meter und einen 2 Meter breiten Radstreifen. Zwei Pkw können damit noch nebeneinander fahren, bei Lkw-Verkehr steht aber nur eine Spur zur Verfügung. Unterdessen gelangen Radfahrende auf eigenem Radstreifen in die Innenstadt. Der bisherige Parkstreifen mit der Lieferzone fällt weg, wird aber im näheren Umfeld teilweise neu angelegt. Der Verkehrsausschuss hatte im Juli 2019 ausdrücklich für diese Lösung votiert.

Im Zuge der Radwegmaßnahme werden zudem alle FahrbahnQuerungen an den Knotenpunkten Günterstal-/Basler-/Talstraße, Kaiserbrücke Süd und Kaiserbrücke Nord behindertengerecht umgebaut. Das GuT baut spezielle Überfahrtsteinen für Rollstühle und Blindleitstreifen ein. Die Ampeln werden mit Zusatzeinrichtungen für Blinde ausgerüstet.

Umgesetzt wird die Baumaßnahme in mehreren Abschnitten. Dabei müssen jeweils einzelne Fahrspuren oder Abbiegemöglichkeiten gesperrt werden. Entsprechende Umleitungen werden eingerichtet. Auch Fußgänger müssen kleinere Umwege beim Queren der Fahrbahnen in Kauf nehmen. Das GuT bittet um Beachtung der geänderten Verkehrsführungen.

Im ersten Bauabschnitt ist die Einfahrt in die Basler Straße aus der Günterstal- und Talstraße gesperrt. Der Kfz-Verkehr und Radfahrende werden etwa drei Wochen lang über die Konrad- und Kirchstraße umgeleitet. Über Sperrungen beim weiteren Baufortschritt informiert das GuT rechtzeitig.

Insgesamt dauern die Bauarbeiten etwa bis Ende November. Die Gesamtkosten liegen bei 870.000 Euro und werden vom Land Baden-Württemberg mit rund 330.000 Euro bezuschusst.

Mit der Anlage des Radfahrstreifens wird eine weitere Verbesserung im Freiburger Radwegenetz geschaffen. Für Sehbehinderte und Rollstuhlfahrende werden drei weitere Verkehrsknotenpunkte barrierefrei umgestaltet. Weitere Informationen über aktuelle Baustellen in Freiburg stehen auf www.freiburg.de/baustellen.
 
Eintrag vom: 26.06.2020  




zurück