Grüne Quellen
Freitag, 17. Januar 2020 Uhr

 
ProlixLetter
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
Prolix-Studienführer
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
wodsch

 

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Prolix-Verlag

ARCHIV

 

 

 
Beim Bau des Hauses auf die Fenster achten
Sie sind gerade dabei Ihre eigenen vier Wände zu planen? Der Architekt oder die Architektin hat bereits die Baupläne für das Gebäude aufgezeichnet, Ihre eigenen Ideen sind eingeflossen. Doch eine Frage stellt sich: Haben Sie beim Bau des Hauses auch auf Ihre Gesundheit geachtet?
Sicherlich werden Sie zunächst einmal den Zusammenhang zwischen dem Hausbau bzw. seiner Konstruktion und der Gesundheit logisch einleuchtend finden. Doch es gibt einen Faktor, der unsere Gesundheit beeinflusst wie kein anderer. Das Licht, welches in den Raum einfällt, kann unseren Biorhythmus maßgeblich beeinflussen.
Die Gesundheit, das psychische Wohlbefinden sowie die tägliche Laune hängt stark in einem Zusammenhang, mit der Gestaltung der Lichtverhältnisse, der Fenstergröße sowie der Farbwahl der elektrischen Lichtmedien.
Große Glasfronten gehöre nicht mehr der Vergangenheit an
Wenn Sie sich aktuell noch nicht wirklich entscheiden können, ob Sie große Fensterfronten oder mehrere kleinere Fenster kombinieren möchten, finden Sie online Hilfe. Bei Sparfenster ist das Fenster online bestellen kein Problem mehr. Im Vorfeld vergewissern Sie sich, welche Modelle, Farben und Materialien perfekt zu Ihrem Lifestyle sowie Ihrem Bestreben nach optimaler gesundheitlicher Gestaltung des Wohnens passt.

Betrachten Sie alte Gebäude, die bereits vor vielen Jahren erbaut wurden, fällt eines auf: Die Glasfronten werden besonders klein gehalten, um den Energieverlust über das stark wärmeleitende Medium Glas zu verhindern. Doch diesem Schema müssen Sie heute nicht mehr folgen. Längst ist Glas zu einem hochmodernen modifizierten Baumedium geworden, das die Temperatur besonders gut im Inneren halten kann.
Große Glasfronten müssen daher nicht mehr nur in den Wintergarten integriert werden. Ebenso können Sie es schaffen, den Frühstücksbereich in der Küche perfekt von morgendlicher Sonne durchflutet zu gestalten. Beim Mittagessen erfahren Sie, durch diese Optimierung, gleich einem weiteren Nutzer. Hier strahlt Ihnen die sommerliche Wärme erneut entgegen. Doch keine Angst. Es gibt Glas, das die heißen Strahlen der Sonne blockieren kann. So steigt im Sommer die Temperatur in Ihren vier Wänden nicht auf 30 Grad Celsius oder gar mehr an. Im Winter hingegen können Sie von der wärmenden Sonne profitieren, die dann zum Aufheizen der Räume dient.

Diese Lichtfarben sollten Sie bei Leuchtmitteln nutzen

Neben Ihren Fenstern sorgen Sie sicherlich mit zahlreichen Lichtmedien für Helligkeit, wenn keine Sonne mehr scheint. Doch auch hierbei sollte Ihre Gesundheit im Fokus stehen. Die Lichtfarbe des Mediums spielt eine entscheidende Rolle, wenn Sie Ihre Psyche beeinflussen möchten. So wirken sich Blautöne meist sehr beruhigend auf Menschen aus, verleihen aber eine sehr kühle Atmosphäre.
Rote Farben regen zum kreativen, aktiven denken an, lassen den Menschen daher nicht zur Ruhe kommen. Hingegen empfehlen Experten Pastellfarben in den Schlafräumen, die dazu anregen, den Geist zu entspannen.

Selbst die Farbe Weiß sollte unter Bedacht eingesetzt werden. Hierbei unterscheiden Sie warmweiß, Neutralweiß und Kaltweiß.
Mehr
Eintrag vom: 13.01.2020  




zurück