Grüne Quellen
Donnerstag, 19. Juli 2018 Uhr

 
ProlixLetter
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
Prolix-Studienführer
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
wodsch

 

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Prolix-Verlag

ARCHIV

 

 

 
Freiburg: Neuer Stadtteil Dietenbach
Preisgericht hat vier Entwürfe aus städtebaulichem Wettbewerb ausgesucht

Ausgewählte Entwürfe werden weiterentwickelt, im Herbst 2018 wird dann endgültige Entscheidung über Sieger fallen

Ausstellung der Entwürfe ab Dienstag, 5. Februar

Bürgerforum am Donnerstag, 1. März, 18 Uhr, Bürgerhaus Zähringen

Die Sieger-Entwürfe für die städtebauliche Entwicklung des neuen Stadtteils Dietenbach sind ausgewählt. Gestern tagte den ganzen Tag ein 36-köfpiges Preisgericht und wählte vier Entwürfe aus, die nunmehr gemeinsam mit der Projektgruppe Dietenbach weiter entwickelt werden. Auf einer Pressekonferenz präsentierten heute Oberbürgermeister Dieter Salomon, Bürgermeister Martin Haag und der Vorsitzende des Preisgerichts, der Architekten und Stadtplaner Franz Pesch, die Entwürfe. Die Mitglieder des Gemeinderates werden in der Sitzung des Bauausschusses am 7. Februar informiert.

Die vier Büros sind:

- K 9 Architekten GmbH, Freiburg, mit LATZ+PARTNER Landschaftsarchitektur Stadtplanung, Kranzberg,
- Studio Wessendorf, Berlin, mit Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH
- Cityförster architecture+urbanism, Hannover, mit Felixx Landscape Architects & Planners, Rotterdam und R+T Ingenieure Verkehrsplanung, Darmstadt
- Hosoya Schaefer Architects, Zürich, mit Agence Ter Landschaftsarchitekten, Karlsruhe/Paris.

Die Öffentlichkeit kann die eingereichten Arbeiten ab Montag, den 5. Februar, 10 Uhr, in zwei Ausstellungsteilen ansehen. Die Preisträgerinnen sind im Raum Roßkopf, im Konferenzbereich im Erdgeschoss des neuen Rathauses im Stühlinger ausgestellt. Die Öffnungszeiten hier sind montags bis donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr, freitags von 7.30 bis 16 Uhr und samstags von 9 bis 12.30 Uhr. Die weiteren Beiträge sind im alten Gebäude in der ehemaligen Kantine im Untergeschoss zu sehen, Öffnungszeiten montags bis donnerstags von 7.30 bis 16.30 Uhr und freitags von 7.30 bis 15.30 Uhr. Beide Ausstellungen enden am Donnerstag, den 22. Februar.

Außerdem veranstaltet die Projektgruppe Dietenbach ein Bürgerforum am Donnerstag, den 1. März, von 18 bis 20.30 Uhr im Bürgerhaus Zähringen. Hier werden Bürgermeister Haag, der Leiter der Projektgruppe Dietenbach, Rüdiger Engel, Vertretungen des Preisgerichts und der Büros die Entwürfe vorstellen und erläutern.

Achtundzwanzig Büros aus dem In- und Ausland haben in diesem Wettbewerb Ideen und Konzepte für die städtebauliche Planung, die Freiräume sowie die Verkehrserschließung erarbeitet. Acht der Büros waren direkt um Teilnahme am Wettbewerb angefragt worden, 22 hatte letzten Sommer ein Gremium aus Verwaltung und externen Fachleuten aus den Bewerbungen nach einer europaweiten Auslobung ausgewählt. Zwei Büros davon haben keine Beiträge abgegeben. Grundlage des Wettbewerbs war eine Ausschreibung, in die auch viele Anregungen aus der umfassenden Bürgerbeteiligung mit eingeflossen sind. Die Stadtverwaltung wird jetzt mit den Büros der vom Preisgericht ausgewählten Entwürfe in weitere Verhandlungen treten.

In den nächsten Wochen und Monaten werden die ausgewählten Büros ihre Entwürfe überarbeiten und vertiefen. Dazu gehören auch die Erstellung eines städtebaulichen Entwurfs im größeren Maßstab (1:1.000), der Bau eines Modells sowie die Entwürfe eines Energiekonzepts und eines Mobilitätskonzepts. Die Büros ziehen hierzu Fachexpertinnen und -experten für Verkehrsplanung und Energieberatung hinzu.

Das Verfahren beinhaltet auch ein Kolloquium im April oder Mai 2018. Dabei wird den Büros Rückmeldung gegeben, unter anderem über die Anmerkungen des Preisgerichts und der Vorprüfung. Hier sollen auch die Anregungen aus dem Bürgerforum weiter gegeben werden, damit sie in die Überarbeitung einfließen können.

Die aktualisierten Beiträge werden im Herbst 2018 von einem Beratergremium, das mit dem Preisgericht identisch ist, bewertet und es wird eine Rangfolge festgelegt. Dem folgt dann die Erarbeitung eines städtebaulichen Rahmenplans als Basis für den Bebauungsplan.

Weitere Informationen zum bisherigen Verfahren im Internet ...
Mehr
Eintrag vom: 03.02.2018  




zurück